Verkaufen Sie Ihre Immobilie zum besten Preis

Lassen Sie sich vom Immobilien-Experten helfen.
3 geprüfte Makler konkurrieren um Ihren Auftrag.
Sparen Sie Zeit und maximieren Sie Ihren Verkaufspreis.

IMMOBILIENKÄUFER

5 Fehler beim Grundstückskauf

Vermeiden Sie diese Fehler unbedingt beim Kauf!

Sind Sie gerade dabei ein Grundstück oder eine Immobilie zu kaufen? Dann sollten Sie sich diese fünf Fehler ganz genau anschauen. Es gibt viele Fallen, in die Sie tappen können und nicht immer passt das Grundstück auch zu Ihren Wünschen. Mit dieser Checkliste kann nichts mehr schief gehen und Ihrem Traum vom Eigenheim steht nichts mehr im Weg.

Kostenloser Maklervergleich: Immobilie erfolgreich verkaufen!

Fehler Nummer 1: Zu schnell festgelegt

Dieses Grundstück soll es werden und kein anderes? Legen Sie sich keinesfalls zu früh fest. Besichtigen Sie auf jeden Fall noch andere Grundstücke und informieren Sie sich lieber zuerst über die Baulandpreise in der Umgebung. So haben Sie einen besseren Stand bei Verhandlungen. Denn hat der Verkäufer erst einmal gemerkt, dass Sie das Grundstück unbedingt haben wollen, wird er auf seinen Verkaufspreis bestehen. Vermeiden Sie also zu starke Interessensbekundungen und verschaffen Sie sich erst einen Gesamtüberblick über weitere Möglichkeiten und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, wenn der Verkäufer Sie zum Handeln drängt.

Fehler Nummer 2: Umgebung außer Acht gelassen

Auch wenn es sich um Ihr Traumgrundstück handelt, schauen sie sich vor dem Kauf die nähere Umgebung und Infrastruktur genau an. Gibt es Kindergärten und Schulen in der Nähe? Das ist vielleicht im Moment noch nicht wichtig, aber ein Blick in die Zukunft lohnt sich. Wie weit ist es bis zum nächsten Arzt? Wie sieht es mit Geschäften des täglichen Bedarfs und der Anbindung an den Nahverkehr aus? Wenn Sie dafür erst weite Wege zurücklegen müssen, ist das möglicherweise nicht passend für Sie. Sehen Sie sich die Nachbarschaft also genau an und überlegen Sie sich, was Ihnen wichtig ist. Denn die Lage Ihres Grundstücks ist enorm wichtig.

Fehler Nummer 3: Keine Informationen eingeholt

Bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen, sollten Sie unbedingt behördliche Auskünfte einholen. Das mag ein wenig Ihrer Zeit kosten und auch die ein oder andere Gebühr kann dabei anfallen. Doch es lohnt sich in jedem Fall für Sie, sich ausreichend über weitere Bauprojekte in der Umgebung, Bodenbeschaffenheit, Altlasten und Grundwasser zu informieren. Auch den Bebauungsplan sollten Sie vorher unbedingt prüfen. Nur so erfahren Sie, was Sie auf dem Grundstück eigentlich bauen dürfen. Ebenso wichtig ist ein Grundbuchauszug für Sie, um eventuelle Schuldenverhältnisse einzusehen. Lassen Sie sich diese Informationen von Verkäufern, Maklern und Behörden immer schriftlich geben.

Fehler Nummer 4 : Finanzierung unterschätzt

Mit dem Grundstückskauf allein ist es nicht getan. Denken Sie deshalb immer an die Gesamtkosten und kennen Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten. Denn es kommen weitere Ausgaben auf Sie zu. Planen Sie neben Grundstück und Hausbau auf jeden Fall Nebenkosten für Makler, Notar und Grunderwerbssteuer, aber auch für das Grundbuch ein. Lassen Sie sich außerdem vom Bauamt schriftlich die noch zu erwartenden Erschließungskosten bestätigen. So vermeiden Sie böse Überraschungen und wissen schon im Vorfeld, welche Kosten auf Sie zukommen. Wichtig ist auch, dass Sie vorher entsprechende Sicherheitspolster gebildet haben.

Fehler Nummer 5: Nicht langfristig geplant

Zuallererst sollten Sie sicherstellen, dass das Grundstück zu Ihren jetzigen Wünschen passt. Klären Sie also unbedingt im Vorfeld, ob es sich für Ihr Traumhaus eignet. Überlegen Sie ebenfalls, wie weit Ihre Arbeitswege sein werden. Wenn das alles passt, denken Sie dennoch auch an die Zukunft. Vielleicht wollen Sie später einmal anbauen? Gibt es ausreichend Platz für eine weitere Garage oder eine Gartenhütte? Ist es möglich, dass ein Nachbar Ihnen die Sicht verbaut? Erstellen Sie vor dem Kauf eine Liste und überprüfen Sie alle Punkte darauf und spielen Sie verschiedene Szenarien durch, die in Zukunft eintreten können: Kinder, Arbeitsplatzwechsel, Eintritt in den Ruhestand, Bauvorhaben in der Nachbarschaft.