Verkaufen Sie Ihre Immobilie zum besten Preis

Lassen Sie sich vom Immobilien-Experten helfen.
3 geprüfte Makler konkurrieren um Ihren Auftrag.
Sparen Sie Zeit und maximieren Sie Ihren Verkaufspreis.

Dezember 2017

Grundstückspreise Berlin

Sie wollen ein Grundstück oder eine Immobilie in Berlin kaufen oder verkaufen und suchen die aktuellen Grundstückspreise Berlin? Auf dieser Seite versuchen wir zahlreiche Informationen für Sie zusammenzufassen, die für die Bewertung der Grundstückspreise in Berlin relevant sind. Derzeit befindet sich diese Seite im Beta-Modus. In einer späteren Ausbaustufe werden Sie hier den aktuellen Grundstückspreis von Berlin finden und Statistiken zur Entwicklung der Bodenpreise angeboten bekommen.

Tipp: Sie wollen Verkaufen? Erfahren Sie hier, wie Sie bis zu 10 % höhere Verkaufspreise erzielen können.

Kostenloser Maklervergleich: Immobilie erfolgreich verkaufen!

Aktueller Grundstückspreis für Berlin 2017

416,57 € / m²
durchschnittlicher Grundstückspreis
Zuverlässigkeit:
Unbekannt
Preistrend:
fallend
 n/a Genutzte
Datenpunkte
In kürze finden Sie hier kostenlos durchschnittliche Grundstückspreise für Dezember 2017 und Grundstücke in 10115 Berlin. Der Preistrend wird derzeit bereits berechnet, weitere Daten folgen in Kürze! Unsere Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau und im Beta-Modus.

Letzte Aktualisierung zum Preistrend: Am 17.12.2017 um 23:05:53 Uhr

Die jährliche Entwicklung der Grundstückspreise in Berlin

Waren die Grundstückspreise Berlin bis vor einigen Jahren für eine Großstadt noch verhältnismäßig günstig, so hat die Hauptstadt inzwischen mächtig aufgeholt. Auch hier sind aufgrund des Immobilienbooms die Grundstückspreise in die Höhe geschossen.

Folgende Grafik veranschaulicht sehr deutlich die Entwicklung der Grundstückspreise Berlin in den letzten Jahren. Dabei beziehen sich die genannten Preise immer auf Grundstücke von einer Größe zwischen 300 und 800 m².

Entwicklung Grundstückspreise Berlin 2013 bis 2017

Lag der durchschnittliche Grundstückspreis in Berlin 2013 noch bei knapp 250 Euro, so hat er im Jahr 2017 bereits die 400 Euro-Grenze geknackt. Eine deutliche Preissteigerung fand vor allem in den Jahren 2016 und 2017 statt – allein hier betrug die Preissteigerung beinahe 20%. Zusammenfassend kann man festhalten: Im Jahr 2013 waren die Grundstückspreise für eine große Metropole mit unter 250 Euro pro Quadratmeter noch recht moderat. Doch in den vier folgenden Jahren kam es zu einer Preissteigerung bei den Grundstückspreisen Berlin um etwa 60%! Der aktuelle, durchschnittliche Grundstückspreis Berlin für Dezember 2017 liegt bei 416,57 Euro je Quadratmeter.

Von Pankow bis Staaken – Preisentwicklung der Berliner Bezirke

Zwar ist in allen Bezirken Berlins eine Steigerung der Grundstückspreise erkennbar, doch sind die Grundstückspreise nicht in allen Bezirken gleichermaßen gestiegen. Während sich in beliebten Stadtteilen wie Schmargendorf (Charlottenburg-Wilmersdorf) der Quadratmeterpreis in Dimensionen um 1500 Euro bewegt, sind die Preise in Tegel im unteren dreistelligen Bereich geblieben. In Bezirken wie Spandau kann man abhängig von der genauen Lage sogar noch „Schnäppchen“ von unter 200 Euro pro Quadratmeter ergattern.

Unbebaute Grundstücke in Berlin

Auch in der Metropole Berlin sehnen sich viele Menschen nach einem kleinen Häuschen mit Garten. So gibt es eine große Nachfrage nach unbebauten Grundstücksflächen für Ein- und Zweifamilienhäuser. Aufgrund dieser regen Nachfrage haben sich die Bodenrichtwerte auch in den Randbezirken stark erhöht – besonders in Gegenden, die noch mit S- und U-Bahn Anschluss in die City bieten. Doch sogar im Speckgürtel um Berlin machen sich die Grundstückspreiserhöhungen deutlich bemerkbar. Nicht einmal der in Regionen wie Teltow und Kleinmachnow zu erwartender Fluglärm kann Grundstückskäufer davon abhalten, verhältnismäßig hohe Preise für ein unbebautes Grundstück zu zahlen.

Übrigens: Nur etwa 15% der Berliner Grundstücksflächen, die sich für den Bau von Mietshäusern eignen, ist im Besitz der Stadt. Der Rest befindet sich in der Hand von Privateigentümern.

Ein Blick in die Zukunft

Der Trend der steigenden Grundstückspreise Berlin hält an. Ein Ende ist vor allem aufgrund der noch immer sehr niedrigen Zinssätze schwer absehbar. So sollten Grundstückskäufer auch im kommenden Jahr noch mit steigenden Preisen für Grundstücke in Berlin und Umgebung rechnen.

Kleinanzeigen: Grundstücke in Berlin kaufen oder verkaufen

Jetzt Kleinanzeige einstellen
  Derzeit keine Anzeigen gefunden.

Bis zu 10 % höhere Preise erzielen – Immobilien-Verkauf mit Makler

Als privater Grundstücksverkäufer hat man es nicht leicht. Auch wenn man ein Grundstück oder eine Immobilie in Top-Lage in einer Stadt wie Berlin anzubieten hat und die Marktlage aktuell sehr gut für Grundstücksverkäufer aussieht (hohe Grundstückspreise in Berlin) – um einen wirklich adäquaten Preis zu erzielen braucht es viel Erfahrung und man muss zunächst viel Arbeit investieren. Der Einsatz eines Maklers kann sich hier sehr positiv auswirken und sich als großer Vorteil erweisen. Hat ein qualifizierter Makler doch einen breiteren Marktzugang als eine Privatperson und das nötige Wissen, um einen bis zu 10 % höheren Preis aus dem Verkauf herauszuholen.

Vorteile des Grundstücksverkaufs mit Makler

Vor allem die guten Baugrundstücke in Berlin werden aufgrund der aktuell großen Nachfrage an Bauland durch das niedrige Zinsniveau immer weniger. Damit steigen die Immobilien- und Grundstückspreise in Berlin. Dennoch lohnt es sich, nicht auf Eigenvermarktung zu setzen, sondern die breite Kundenbasis eines Maklers für sich in Anspruch zu nehmen, um eine größere Auswahl an potentiellen Käufern zu haben und damit die Gewinnsumme maximieren zu können. Um bei Verhandlungen mit potentiellen Käufern eine gute Verhandlungsbasis zu haben und sich nicht vorschnell runterhandeln zu lassen, sollte man gründlich recherchieren. Denn nicht nur die Lage entscheidet über den Preis. Man muss zudem in Erfahrung bringen, wie sich Schnitt und Bodenbeschaffenheit des Grundstücks auf den Gewinn auswirken, wie attraktiv die Umgebung ist, welche Bauvorschriften für das Grundstück gelten, wie der Erschließungsgrad ist und vieles mehr. Das erfordert unzählige Behördengänge und die Erfahrung, Vor- und Nachteile des Grundstücks gegeneinander abzuwägen. Ein versierter Makler nimmt Ihnen diese Arbeit ab und liefert eine realistische Einschätzung für Verhandlungen mit potentiellen Käufern. Auch bei weiteren Verkaufsschritten steht Ihnen Ihr Makler zur Seite. Er übernimmt Besichtigungstermine mit potentiellen Käufern, führt Preisverhandlungen und begleitet Sie mit seiner Expertise vom Aufsetzen der ersten Annonce bis hin zum den Verkauf abschließenden Notartermin.

Bei all den Vorteilen und der großen Ersparnis an Zeit und Arbeit, die der Einsatz eines Maklers für Ihren Grundstücksverkauf mit sich bringt, gibt es vorab einen entscheidenden Punkt zu beachten. Sie profitieren nur von einem Makler, der auch wirklich qualifiziert ist! Doch woran erkennt man einen guten Makler?

So finden Sie Ihren qualifizierten Makler für Ihren Grundstücksverkauf in Berlin

Beim Verkauf eines Grundstücks geht es um viel Geld – eine große Verantwortung, die man nicht gleich dem Erstbesten übergeben sollte. Sie sollten ganz bestimmte Kriterien bei der Auswahl Ihres Maklers ansetzen, um keine Enttäuschung zu erleben. Das Problem ist, das die Berufsbezeichnung des Maklers nicht geschützt ist, was mehr schwarze Schafe in der Branche zur Folge hat als dies bei anderen Berufsständen zu erwarten ist. Daher sollten Sie sich nicht scheuen, Ihren Makler vor einem Vertragsabschluss auf Herz und Nieren zu prüfen. Ist er wirklich qualifiziert, wird er Ihnen gerne Rede und Antwort stehen.

Der erste Schritt – der kostenlose Maklervergleich

Es ist wie mit dem Finden der berühmten Nadel im Heuhaufen. Makler gibt es wie Sand am Meer. Da fällt es schon schwer, sich im ersten Schritt eine Übersicht zu verschaffen.

Tipp: Der kostenlose Maklervergleich hilft dabei. Hier finden Sie einfach und schnell die besten Makler in Ihrer Region und können sich unverbindlich die ersten Angebote zuschicken lassen.

Drum prüfe, wer sich vertraglich bindet...

Bevor Sie nun schnell beim vermeintlich besten Angebot zuschlagen, sollten Sie eine eingehendere Prüfung der Qualifikationen und Referenzen des Maklers vornehmen. Ein wichtiger Punkt ist beispielsweise der Ausbildungsstand des Maklers. Er sollte Zertifikate und Weiterbildungen nachweisen können. Denn das Geld für einen Quereinsteiger ohne das nötige Knowhow können Sie sich genauso gut sparen und auf die Eigenvermarktung setzen. Ein weiterer Richtwert für die Qualifikation eines Maklers ist seine Kundenbasis. Alle haben einmal klein angefangen, doch ein größerer Kundenstamm ist für Sie von Vorteil, denn umso breiter ist auch der Zugang des Maklers auf dem Immobilienmarkt. Zudem sollten Sie auch die Erfolgsquote und die Durchschnittsdauer, die der Makler für einen Verkauf benötigt hinterfragen.

Für ein erstes Kennenlernen bietet sich ein Treffen am zu verkaufenden Grundstück in Berlin an. So können Sie einen ersten Eindruck von der Expertise und Arbeitsweise des Maklers gewinnen. Kommt es zu Vertragsverhandlungen, sollten Sie auf individuellen Absprachen und Klauseln im Vertrag bestehen. Diese können Punkte betreffen wie eine bestimmte Anzahl an Besichtigungsterminen in einem bestimmten Zeitrahmen oder den Spielraum für Verkaufsverhandlungen. In jedem Fall sollte Ihr Recht auf Kündigung des Vertrags bei Nichteinhaltung einzelner Punkte festgehalten werden und der Vertrag sollte darauf hinauslaufen, dass eine Provision nur bei erfolgreichem Verkauf fällig wird.

Ein guter Makler ist seine Provision wert – doch ist er auch nicht leicht zu finden. Dieses Werkzeug hilft Ihnen dabei, den besten Makler zu den Besten Konditionen zu finden.

Lesen Sie auch unbedingt folgende Artikel

Wertermittlung für Grundstücke in Berlin

Bei der Bildung der Grundstückspreise Berlin gelten einige offensichtliche Regeln. So ist ein großes Grundstück für gewöhnlich mehr wert als ein kleines. Ein gut angebundenes Grundstück ist von höherem Wert als eines ohne Anbindung. Eine zentrale Lage im Stadtzentrum von Berlin ist wertvoller als ein dezentral gelegenes Stück Land. Ein Grundstück in einem beliebten Stadtteil bedeutet eine Wertsteigerung, die Lage in einem sozialen Brennpunkt eine Wertminderung. Bebaubar und quadratisch geschnitten hat einen größeren Wert, als nicht-quadratische Schnitte. Soziale, infrastrukturelle und versorgungstechnische Erschließung (siehe Erschließung) führen zu höherem Wert als fehlende Erschließung. Diese Grundsätze gelten tendenziell zur Wertermittlung eines Grundstücks. Allerdings müssen sie zugunsten des Ansetzens eines hohen Grundstückspreises sowohl zusammenspielen, als auch vor dem Hintergrund weiterer Einflussfaktoren betrachtet werden. Einige der genannten Faktoren können sich bei näherer Betrachtung sogar als wertmindernd erweisen. Eine Verkehrsanbindung hat tendenziell einen positiven Einfluss auf Grundstückspreise in Berlin, aber wer will sein Eigenheim schon gerne an der Autobahn beziehen und dafür auch noch viel Geld bezahlen? Zur Wertermittlung eines Grundstücks arbeiten Sie aufgrund der vielen Einflussfaktoren und ihrer Wechselseitigkeit am besten mit Checklisten. Dieses Verfahren kann Ihnen helfen, den Überblick zu behalten und Vorzüge mit negativen Aspekten zu vergleichen.

Wertfaktor Erschließung

Eine bedingungslose Wertsteigerung für Grundstücke ist die versorgungstechnische Erschließung. Wasser-, Strom- und Gasleitungen fallen ebenso darunter wie Abwasseranschlüsse. Auch die Anbindung an Telefonnetz und Internet in Berlin sollte unter die Lupe genommen werden. Ebenso wichtig ist die Bereinigung von Altlasten. Chemische Belastungen oder Gefahrengüter wie Munitionsreste wirken sich als Wertverminderung auf Grundstückspreise in Berlin aus.

Der Wert und die Lage

Die Lage eines Grundstücks ist hinsichtlich der Wertermittlung immer kritisch zu betrachten. Eine zentrale Lage in Berlin lässt den Grundstückspreis im Allgemeinen zwar steigen, wenn diese aber mit Lärmbelastungen, Geruchsbelastungen oder Luftbelastung einhergeht, kann ein dezentral liegendes Grundstück ohne diese wertmindernden Eigenschaften wertvoller sein. Außerdem kann ein zentrumsnahes Grundstück in einer sozial schlechter geschichteten Gegend weniger Wert aufweisen, als ein Grundstück im peripheren Berlin. Auch für den Punkt Infrastruktur gilt dieses Prinzip. Gute Verkehrsanbindung, Einkaufsmöglichkeiten und soziale Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Freizeitzentren gelten in Grundstücksnähe als ideal, wenn sie keine Lärmbelästigung entstehen lassen. Bahnstrecken, Flughäfen oder Schnellstraßen in der Nähe können für mehr Mobilität sorgen und so die Grundstückspreise in Berlin erhöhen. Sie können aber gleichzeitig Luftbelastung und Lärm mit sich bringen und den Grundstückswert auf diese Weise absenken. Die bauliche Umgebung spielt nicht nur auf Verkehr bezogen eine Rolle. Auch Industriegebäude wie Klärwerke oder Chemie-Fabriken können den Grundstückspreis Berlin vermindern. Hinsichtlich der Lage und Umgebung eines Grundstücks müssen Sie für die Wertermittlung also Zentralität, Infrastruktur, soziale Umgebung und bauliche Umgebung analysieren, wobei Sie Vor- und Nachteile der Einzelpunkte gegenüberstellen sollten.

Zukünftige bauliche Entwicklungen

Die zukünftige Umgebung eines Grundstücks spielt eine ebenso große Rolle für die Wertermittlung wie die gegenwärtige. Über beide Faktoren erhalten Sie beim städtischen Bauamt von Berlin Auskunft. Die gegenwärtige bauliche Umgebung kann zum Beispiel beeinflussen, wie Sie Ihr Grundstück bebauen, bepflanzen und beheizen dürfen. Wenn Sie sich zum Beispiel nach einem Grundstück in einer Neubausiedlung im Stadtgebiet von Berlin erkundigen, liegen darauf über Fernwärmeverträge eventuell Vorschriften für das Heizsystem vor, die bei zukünftige Bebauungen erfüllt werden müssen. Außerdem könnte in Grundstücksnähe eine Schnellstraße oder Stromtrasse geplant sein, was den Wert des Grundstücks in naher Zukunft senken würde. Das städtische Bauamt kann auch (ggf. kostenpflichtig) offizielle Grundstückspreise in Berlin nennen. Fragen Sie einfach mal nach.

Tipp: Vor allem bei kapitalintensiven Immobilien-Verkäufen kann der Verkaufspreis unter Umständen durch Änderungen im Bebauungsplan massiv verbessert werden!

Checkliste zur Wertermittlung

Hier eine kleine Checkliste für die Wertermittlung von Grundstücken in Berlin an der Sie sich orientieren sollten bevor Sie in Preisverhandlungen eintreten oder sich für ein Grundstück entscheiden:

  • Wie ist der Preis von Grundstücken in vergleichbarer Lage (siehe Vergleichswertverfahren)?
  • Wie ist der Erschließungsgrad (siehe Erschließung)?
  • Bebaubarkeit prüfen
  • Bodenrichtwert und amtliche Grundstückspreise Berlin einholen (siehe Bodenrichtwert)
  • Bebauungsplan anfordern
  • Umgebung / Infrastruktur inspizieren
  • Im Zweifelsfall Fachmann in Form eines Maklers oder Gutachters einschalten (siehe Maklervergleich)

Tipp: Hier erklären wir Ihnen, wie Sie als Immobilienkäufer durch geschicktes Feilschen viel Geld beim Kauf von Grundstücken und Immobilien sparen können.

Folgende Artikel werden Sie auch brennend interessieren